Für den Kleinbild-Sensor verwende ich das Irix 15mm f/2.4. Es besitzt keinen Autofokus und liefert für den Preis von unter 500€ gute Ergebnisse. Für einen EF-Adapter könnte dieses Objektiv an einer EOS M verwendet werden, allerdings war ich auf der Suche nach einer leichtgewichtigen Variante. Hierfür bietet sich das Canon EF-M 11-22mm f/4-5.6 IS STM an.

Mit einer Offenblende von 4 bietet sich dieses Objektiv nicht für die Astrofotografie an, was in meinem Fall auch nicht wichtig ist. Mir ging es um Landschaftsaufnahmen (hauptsächlich zu Randzeiten, also Sonnenauf- bzw. untergang, Blaue Stunde) und Architektur-Fotografie. 220 Gramm wiegt das Objektiv und ist damit um ca. 400g leichter als das bereits erwähnte Irix. Zu bedenken ist allerdings, dass das Objektiv ohne Streulichtblende geliefert wird, diese also extra erworben werden muss (Canon EW-60E).

Canon EF-M 11-22

Canon EF-M 11-22

Für technische Reviews kann ich hier und hier empfehlen. Es gibt auch noch zahlreiche weitere Tests sowohl mit Messungen der Bildqualität bis hin zu diversen Youtube-Videos. Hierzu lässt sich einiges finden.

Aber jetzt lasse ich Bilder sprechen (alle Fotos wurden mit Adobe Lightroom entwickelt), weitere Bearbeitungen gab es nicht.

Test Canon EF-M 11-22 Sonnenaufgang

Test Canon EF-M 11-22 Sonnenaufgang

Testfoto Canon EF-M 11-22 Sonnenuntergang

Testfoto Canon EF-M 11-22 Sonnenuntergang

Testfoto Canon EF-M 11-22 Blaue Stunde

Testfoto Canon EF-M 11-22 Blaue Stunde

Die Fotos wurde mit einer Canon M50 gemacht. Kamera und Objektiv ergeben eine wunderbar (vor allem leichte) Kombination. Die Ergebnisse empfinde ich persönlich als sehr positiv und kann von mir daher empfohlen werden.