Ohne einen Fokus gesetzt zu haben, bin ich im Mai einige Male in Graz ausgezogen, um Architektur-Fotos zu machen. Das Wetter war vielfach nicht ausreichend gut, um längere Wanderungen und somit viele Landschaftsfotos zu machen. Die kurzen Regenpausen konnte ich aber immer wieder für Architekturfotos nutzen. In Summe komme ich dadurch auf eine nette Architektur-Serie, die ich dir gerne zeigen möchte.

MP09 – “Panther”

Über dieses Gebäude kann man unzählige Geschichten erzählen. Aus der Entfernung betrachtet, erinnert es an die Form eines Panthers. Dieser ist Teil des Wappens der Steiermark, dessen Hauptstadt Graz ist. Zusätzlich hat der Panther einen sehr scharfen Blick, was dem Erbauer dieses Gebäudes als Leitbild dient, immerhin erzeugt Michael Pachleitner mit seinem Unternehmen hervorragende Brillengläser. Den hohen Anspruch an Gläser, Brillen und Design unterstreicht dieses wunderbare Gebäude.

MedUni Graz

Einige Jahre wird hier schon gebaut und noch ist die Medizinische Universität Graz nicht fertig. Alle Grazerinnen und Grazer kennen das alte MedUni-Gebäude (und das MedUni-Festl), welches architektonisch wirklich grauslig ist (weshalb ich hier sicherlich kein Foto davon zeigen werde). Die neuen Gebäude sind das absolute Gegenteil und gefallen mir besonders gut.

Styria Medien AG

Zur Styria Medien AG habe ich ja ein besonderes Verhältnis, war ich doch vor vielen Jahren ein junger aufstrebender Mitarbeiter in der internen IT. Das ist nun auch schon 20 Jahre her und inzwischen ist das Unternehmen in ein komplett neues Gebäude gezogen. Witzig dabei ist, dass damalige Styria-Kollegen und ich immer wieder mal zu Mittag in die Pizzera gegangen, die im letzten Bild zu sehen ist. Da war vom neuen, modernen Gebäude noch lange nichts zu sehen.

Was habe ich gelernt?

Ich bin absolut kein Profi was die Architekturfotografie angeht. Im Gegenteil, ich tue mir mit diesem Genre richtig schwer. Wie auch in der Landschaftsfotografie ist die Lichtstimmung sehr wichtig. Zusätzlich muss man ordentlich Zeit mitbringen, um passende Perspektiven zu finden. Das ist mit viel Probieren verbunden. Ich habe mir angewöhnt – sofern es die Location ermöglicht – ein “Testshooting” zu machen. Ich nehme mir Zeit, fahre an die Location und fotografiere mit ganz schmalem Equipment. Dadurch bekomme ich einen guten ersten Eindruck und habe es beim eigentlichen Shooting wesentlich leichter.

Vielleicht interessiert dich auch mein Monatsrückblick April 2021, dann schau kurz rein. Gerne freue ich mich auch über Kommentare zum Thema. Beschäftigst du dich mit der Architekturfotografie? Hast du vielleicht einen tollen Tipp, den du mit mir teilen kannst?

Alles Gute, tolles Licht und bis zum nächsten Monatsrückblick 🙂

Getaggt als: