Du interessierst dich für alte Objektive und möchtest ein paar Tipps, wie du am Gebrauchtmarkt die richtige Entscheidung triffst (und möglicherweise Geld sparst)? Dann bist du hier genau richtig.

Über Bildcharakter informieren

Manche kaufen Objektive blind und testen diese aufwändig und mühsam. Möglicherweise handelt es sich hier um das GAS-Syndrom (Gear Aquisition Syndrom), aber das muss nicht sein. Viele alte Objektive haben einen eindeutigen Bildcharakter, wie beispielsweise das alte russische Helios 44-2. Ich rate jedem dazu, sich über relevante Objektive gut zu informieren, Testfotos anzusehen und nur Linsen mit eigenem Bildcharakter zu kaufen.

Auf korrekten Mount prüfen

Viele auf diversen Gebrauchtmärkten angegebene Objektive stammen von Menschen, die mit Fotografie nichts am Hut haben. Sie verkaufen Objektive z.B. aus Verlassenschaften, da sie nicht benötigt werden und somit dann doch noch den einen oder anderen Euro in die Kasse spielen. Dementsprechend oft wird ein falscher Mount angegeben. Dieser ist auf jeden Fall zu prüfen, am besten mit der eigenen Kamera (inkl. Adapter). Zumindest muss man auf aufschlussreiche Bilder des Anschlusses bestehen. Ist dies nicht geklärt, würde ich die Finger vom Objektiv lassen.

Auf Pilze und Beschädigungen prüfen

Werden Objektive bei zu hoher Luftfeuchtigkeit gelagert, können sie von einem Pilz befallen werden. Oftmals werden diese Glaspilz genannt, gehören aber zu den Eipilzen bzw. Schlauchpilzen. Vielmals wird auch der Begriff Fungus (lat. Wort für Pilz) verwendet.

Wurden erreichbare Stellen vom Pilz gefallen, kann eine Reinigung erfolgen. Manche alte Objektive lassen sich auch gut auseinanderbauen. Generell würde ich von derartigen Objektiven die Finger lassen.

Auf verölte Blendenlamellen prüfen

Die Blendenlamellen können im Laufe der Zeit verölen, das erkennt man ganz gut, wenn man sich die Lamellen ansieht. Das Öl und die Schlieren sind sehr einfach zu erkennen. Zusätzlich verhält sich das Objektiv beim Bewegen des Blendenrings ungewöhnlich. So kann es sein, dass sich die Lamellen weder schließen, noch öffnen oder dies nur sehr verzögert tun. In diesem Fall ist eine Reinigung des Objektives notwendig. Bei einigen Objektiven ist das sehr einfach, bei anderen nur sehr aufwändig, bis gar nicht, möglich. Wenn du nicht ganz klar weißt, dass du das Objektiv reinigen kannst, lass die Finger davon.

Auf leichtgängigen Blenden-/Fokusringe achten

Es ist beachten, dass es größere Unterschiede zwischen den Herstellern, als auch den einzelnen Serien gibt, was die Leichtgängigkeit von Blenden- bzw. Fokusringen betrifft. Sind diese aber wirklich nur schwer zu bewegen, dann liegt das meist an irgendeiner Art von Verschmutzung (Verharzung, Verölung, etc.). Auch ein mechanischer Defekt kann dafür verantwortlich sein. Auch hier gilt: Im Zweifelsfalle die Finger davon lassen.

Funktionstüchtigkeit prüfen

Alte Objektive (vor allem, wenn sie lange Jahre herumlagen, oder bei Umzügen mitsamt den Schachteln wenig sanft behandelt wurden), können kaputt gehen. Vor dem Kauf empfehle ich daher ein eingehende Prüfung auf Funktionstüchtigkeit.

Testfotos schießen

Nach Möglichkeit empfehle ich Testfotos mit dem Objektiv zu machen. Gerade moderne Kameras gestatten den Zugriff auf Fotos per Tablet oder Smartphone. Damit lässt sich die Qualität oft viel besser beurteilen, als nur durch das Display an der Kamera. Nutze diese Möglichkeit um die Qualität bereits vor dem Kauf ausreichend prüfen zu können.

Preise prüfen

Der festgesetzte/verlangte Preis ist die eine Sache. Eine andere Sache ist, um welchen Preis das gewünschte Objektiv tatsächlich Besitzer wechselt. Hierzu gibt es mittlerweile recht viele Foren und Listen im Internet, welche diesbezüglich weiterhelfen. Ebenso empfehle ich einen Blick auf die unterschiedlichsten Kleinanzeigen-Portale, um ein Gefühl für einen realistischen Preis zu erhalten.

Wenngleich auch einige Dinge zu beachten sind, finden sich im “Altglas” viele wirklich besondere Objektive. Wer sich mit dem Thema beschäftigt, bekommt teilweise richtig gute Optiken zu sehr überschaubaren Preisen. Viel Spaß beim Stöbern und Ausprobieren. Über das eine oder andere Objektiv berichte ich auch hier auf meinem Blog. So zum Beispiel über das Vivitar 35mm 2.8.

Getaggt als: